Helly, Carl von (1865-1932), Mediziner

Helly Carl von, Mediziner. * Graz, 11. 10. 1865; † Wien, 23. 5. 1932. Sohn des aus Prag stammenden Prof. der Geburtshilfe an der Univ. Graz, Carl H. Stud. an der Univ. Graz Med., 1888 Dr. med. Dann Ass. am dortigen patholog.-anatom. Inst., später Sekundararzt am Allg. Krankenhaus Graz, 1890 Physikatsprüfung und Eintritt in den staatlichen Sanitätsdienst als Bezirksarzt, später in der Sanitätsabt. der Statthalterei Graz. 1896 in das Sanitätsdepartement des Min. des Inneren berufen, 1911 Landessanitätsreferent für N.Ö., Hofrat. 1920–25 Sektionschef und Leiter des Volksgesundheitsamtes im Bundesmin. für soziale Verwaltung. Er blieb auch weiterhin noch als ordentliches Mitgl. des Obersten Sanitätsrates und als Vizepräs. der Österr. Ges. vom Roten Kreuz tätig. H. erwarb sich fast auf allen Gebieten des öffentlichen Sanitätswesens, besonders auch während der Kriegszeit und in den schweren Nachkriegsjahren, bedeutende Verdienste.

L.: Mitt. des Volksgesundheitsamtes Wien VI, 1932, S. 51; Wr. klin. Ws. 27, 1932, S. 858; WMW 24, 1932, S. 809.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 8, 1958), S. 267f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>