Helmhacker, Rudolf (1841-1915), Geologe

Helmhacker Rudolf, Geologe. * Rokitzan (Rokycany, Böhmen), 1841; † Prag, 24. 5. 1915. Stud. an der Univ. Prag, an den Techn. Hochschulen Prag und Wien, sowie 1862–64 an der Bergakad. in Přibram; 1864 Bergbau-Ing. Arbeitete zuerst bei der Prager Eisenindustrie-Ges., ab 1865 in Rossitz. 1872 Priv. Doz., 1874 ao. Prof. und 1875 o. Prof. für Mineral., Geol. und Petrefaktenkunde an der Bergakad. in Leoben. Ab 1881 arbeitete er als Berg-Ing. in Ostsibirien. H. veröffentlichte zahlreiche mineralog., petrograph., geolog. und montanist. Aufsätze, und war Mitarbeiter mehrerer Fachz.

W.: Vergleichende Versuche über die Sprengwirkung des Dynamits gegenüber jener des gewöhnlichen Sprengpulvers beim Streckenbetriebe, 1872; Über die geognost. Verhältnisse und den Bergbau des Orlau-Karwiner Steinkohlenreviers in Österr.-Schlesien, in: Berg- und Hüttenmänn. Jb., Bd. 21, 1873, S. 118 ff.; Der Bergbau in Kšice bei Mies in Böhmen, ebenda, S. 274 ff.; Tafeln zur Bestimmung häufig vorkommender Mineralien, 1874; Das Eisensteinvorkommen in der Gegend zwischen Prag und Beraun, gem. mit J. Vála, in: Archiv für die naturwiss. Landesdurchforschung von Böhmen, Bd. II/l, 1877, S. 99 ff.; Erläuterungen zur geolog. Karte der Umgebungen von Prag, gem. mit J. Krejči, ebenda, Bd. IV/2, 1879; etc.
L.: A. Wrany, Die Pflege der Mineral, in Böhmen, 1896; Masaryk, Slovnik Naučný 3; Otto, Erg. Bd. II/2.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 8, 1958), S. 269
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>