Hempel, Gustav (1842-1904), Forstwirt

Hempel Gustav, Forstwirt. * Leipzig, 20. 8. 1842; † Pottschach (N.Ö.), 29. 6. 1904. Sohn eines Militärbeamten. Stud. an der Bergakad. Freiberg (Sachsen) und an der Forstakad. Tharandt (Sachsen). Ass. am Forstinst. der Univ. Gießen. 1872 Doz. der Forstwirtschaftslehre am „Francisco-Josephinum“ in Mödling, 1875 ao. Prof. für forstliche Produktionslehre an der Hochschule für Bodenkultur in Wien, 1880 o. Prof. und Hofrat. 1885/86 und 1894/95 Rektor der Hochschule für Bodenkultur. H. war einer der führenden und angesehensten Lehrer des Waldbaues und der Forstbenutzung, der seine Lehrkanzel auch mit den für den prakt. Unterricht erforderlichen Anlagen, also mit Laboratorien und Smlgn., ausgestaltete. Der Versuchs- und Demonstrationsgarten der Hochschule für Bodenkultur am Wolfersberg bei Hütteldorf wurde von ihm, aus von der k. k. Staatsforstverwaltung zugewiesenen Waldflächen, planmäßig und vorbildlich als Übungswald und Lehrforst für die Studierenden, für Saat- und Pflanzenversuche und für den Anbau von ausländ. Holzarten errichtet. H. redigierte bis 1895 das 1879 mit R. Micklitz begründete „Zentralbl. für das gesamte Forstwesen“, ebenfalls bis 1895 die 1883 begründete „Österr. Forstztg.” und 1882–1904 den „Taschenkalender für den Forstwirth“.

W.: Die Bäume und Sträucher des Waldes in forstwirtschaftlicher Beziehung, gem. mit K. Wilhelm, 3 Bde., 1889–99; Die Entwicklung des Waldbaus, in: Österr. Forstwesen 1848–88. Denkschrift hrsg. vom Österr. Reichsforstver., 1890; Das Forstculturwesen, in: Geschichte der österr. Land- und Forstwirtschaft und ihrer Industrien 1848–98, Bd. 4, 1901, S. 70–87; Die Ästung des Laubholzes, insbesondere der Eiche, in: Mitt. aus dem forstlichen Versuchswesen Österr. 18, 1895.
L.: Wr. Ztg. und N.Fr.Pr. vom 1. 7. 1904; Taschenkalender für den Forstwirth, 1905; Zentralbl. für das gesamte Forstwesen, Jg. 30, 1904, S. 379–82; Österr. Forst- und Jagdztg. Jg. 22. 1904, S. 239, 242, Jg. 23, 1905, S. 25 f.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 8, 1958), S. 270f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>