Hering, Ewald (1866-1948), Physiologe

Hering Ewald, Physiologe. * Wien, 3. 5. 1866; † Papenhausen (Mecklenburg), 16. 12. 1948. Stud. an den Univ. Prag und Kiel, 1893 Dr. med. Arbeitete dann am Inst. für allg. und experimentelle Pathol. (1893–98), 1895 Priv. Doz. an der Univ. Prag, 1901 ao. Prof., 1903 o. Prof., seit 1913 o. Prof. für Physiol. an der Univ. Köln. H.s Forschungen betreffen die normale und patholog. Physiol. des Nervensystems, der Muskeln, des Herzens, der Gefäße und des autonomen Nervensystems.

W.: Sekundenherztod, 1917; Patholog. Physiol., 1921; Die Karotissinusreflexe auf Herz und Gefäße, 1927; Methodik zur Untersuchung der Karotissinusreflexe, in: E. Abderhalden, Hdb. der biolog. Arbeitsmethoden, Abt. 5, Tl. 8, 1929.
L.: Fischer 1, S. 613.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 8, 1958), S. 283
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>