Hermann, Julius (1848-1908), Baumeister

Hermann Julius, Dombaumeister. * Wien, 2. 5. 1848; † Wien 1. 3. 1908. Stud. an der Techn. Hochschule und an der Wr. Akad. d. bild. Künste unter Siccardsburg und Fr. Schmidt. Seit 1870 war H. im Atelier Schmidts tätig, wo er auch verschiedene Arbeiten selbständig durchführte. Nach Th. Reuter leitete er die Bauführung der St. Antons-Kirche in Wien XV. (1870–75), und war auch mit dem Ausbau von Klosterneuburg befaßt (1876–80); seine wichtigste Tätigkeit war jedoch seit 1873 die Mitarbeit in der Dombauhütte von St. Stephan, wo er 1891 nach dem Tode Fr. Schmidts Dombaumeister wurde und die umfangreichen Restaurierungen (Singertor, Riesentor, Westfassade) allein weiterführte.

W.: Turm der Pfarrkirche Steyr, O.Ö.; Mitarbeit am Umbau der Minoritenkirche, Wien I; etc. Publ.: Aufsätze im Wr. Dombauvereinsbl.
L.: Wr.Ztg. und M.Pr. vom 3. 3. 1908; C. Vincenti, Wr. Kunst-Renaissance, 1876, S. 35; Österr. Kunsttopographie 23, 1931; Biogr. Jb. 1910; Eisenberg, Suppl. 1892; Kosel; Thieme–Becker.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 8, 1958), S. 288
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>