Herrmann, Anton (1851-1926), Ethnograph

Herrmann Anton, Ethnograph. * Kronstadt (Oraşul Stalin, Siebenbürgen), 30. 7. 1851; † Szeged (Szegedin, Ungarn), 15. 4. 1926. Stud. an den Univ. Wien, Klausenburg und Budapest und unterrichtete dann an verschiedenen Mittelschulen; 1876–81 Mitarbeiter der „Banater Post” (Pancsova), worin er gegen die Einmischung des Schulver. in die Angelegenheiten der ungarländ. Deutschen entschieden Stellung nahm. Nach 1886 widmete er sich dem Stud. der Ethnographie Ungarns, schuf eine große Smlg. der Volksdichtung der Zigeuner und gab die Z. „Ethnolog. Mitt. aus Ungarn“ heraus. Zusammen mit P. Hunfalvy gründete er 1889 die Ung. ethnograph. Ges. 1907 gab er gemeinsam mit G. Major die Z. „Magyar Zenetudomány” (Ung. Musikwiss.) heraus. 1897 Priv. Doz., dann ao. Prof. an der Univ. Klausenburg, Mitgl. mehrerer ausländ. gel. Ges.

W.: Opitz Márion Erdélyben (M. O. in Siebenbürgen), 1876; Lessing Náthánja Magyarországon (Der Nathan L.s in Ungarn), 1883; A hegyek kultusza Erdély népeinél (Der Kult der Berge bei den Völkern Siebenbürgens), 1893; Az 1893-i cigányösszeirás eredményei (Die Ergebnisse der Zigeunerkonskription von 1893), 1895.
L.: Szinnyei 4; Révai 10 und 20; Irodalmi lex.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 9, 1959), S. 290f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>