Herrmann, August (1847-1915), Historiker

Herrmann August, Historiker. * Melk (N.Ö.), 1. 8. 1847; † St. Pölten, 31. 5. 1915. 1867 Novize im Benediktinerstift Melk, trat nach 4 Jahren aus und stud. Germanistik, Geographie und Geschichte an der Univ. Wien. 1876 Prof. an der Wr. Handelsakad., 1877–1908 Prof. am Gymn. in St. Pölten, 1908 Schulrat. H. erforschte die Geschichte der Stadt St. Pölten durch jahrzehntelange Archivstud. und legte das Ergebnis dieser Arbeiten in zahlreichen Einzelstud. und in einem zweibändigen Werk nieder.

W.: Darstellung der Beziehungen zwischen Römern und Parthern. I. Von Crassus Tod bis zur Schlacht bei Actium, in: Gymn. Programm St. Pölten, 1879; II. Von der Übernahme der Herrschaft durch Augustus bis zu Tiridates Belehnung durch Nero, ebenda, 1880; Darstellung der polit. Beziehungen des röm. Kaiserreiches zu den Parthern und Germanen während der Regierung Marc Aurels, ebenda, 1882; Zur Geschichte der Stadt St. Pölten im 15. Jh., ebenda, 1887, 1888; Zur Verwaltungsgeschichte der Stadt St. Pölten, ebenda, 1890, 1891, 1892; Zur Geschichte der Schulverhältnisse St. Pöltens, ebenda, 1893. Das Archiv der Stadt St. Pölten, ebenda, 1896, 1897, 1898, 1900; Die St. Pöltner Mittelschule, in: Festschrift des Gymn. St. Pölten, 1913; Geschichte der landesfürstlichen Stadt St. Pölten, 2 Bde., 1917–30.
L.: St. Pöltner Ztg. vom 2. 6., St. Pöltner Dt. Volksztg. vom 3. 6. 1915; Gymn. Programm St. Pölten, 1915.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 9, 1959), S. 291
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>