Hibsch, Josef Emanuel (1852-1940), Geologe

Hibsch Josef Emanuel, Geologe. * Hummel b. Leitmeritz (Homole/Litoměřice, Böhmen), 26. 3. 1852; † Wien, 4. 11. 1940. An der Techn. Hochschule in Wien, wo er seit 1871 stud., 1874–78 Ass. Kornhubers, wirkte 1878–80 als Lehrer an der Staatsrealschule Pilsen und 1880–1914 als Prof. für Mineral., Geol., Petrographie und Pedol. an der Höheren Landwirtschaftlichen Lehranstalt Tetschen-Liebwerd, die 1900 zur Akad. mit Hochschulcharakter erhoben wurde. 1886/87 beurlaubt, stud. er bei Zirkel in Leipzig, 1887 Dr.phil. 1914 übersiedelte er nach Wien, wo er 1919–21 an der Hochschule für Bodenkultur Vorlesungen über Mineral., Geol. und Petrographie hielt. H.s Lebenswerk ist die Erforschung der petrograph. und geolog. Verhältnisse des böhm. Mittelgebirges, in dem er 1891 mit systemat. geolog.-petrograph. Feldaufnahmen begann, durch welche dieses Gebirge heute eines der am besten erforschten der Welt ist. Die von ihm dabei gewonnenen Erkenntnisse zur Systematik der vulkan. Gesteine und zum tertiären Vulkanismus sind von über die Lokalgeol. hinausreichender Bedeutung. H. setzte sich als einer der ersten in Österr. für die Erhaltung der Naturdenkmäler ein und vermochte auch öffentliche Stellen für den Naturschutz zu gewinnen. Um die Volksbildung machte er sich durch Abhaltung von Kursen und Vorträgen, so u. a. an der Volkshochschule „Volksheim“ in Wien verdient. Korr. Mitgl. der Akad. d. Wiss. in Wien; Dr. h.c. der Techn. Hochschulen Dresden (1930) und Prag (1931).

W.: Geolog. Karte des böhm. Mittelgebirges (1:25.000), Bl. 1–11, in: Tschermaks mineralog. und petrograph. Mitt. 15–34, 1896–1917, Bl. 14, 1920 (jedes Bl. mit Erläuterungen), 2. Aufl. von Bl. 1 und 3, 1914/15, weitere Bll. unter dem Titel: Erläuterungen zur geolog. Karte der Umgebung von Sandau in Böhmen, gem. mit A. Senger (mit Karte), 1923; Erläuterungen zur geolog. Karte der Umgebung von Bilin (mit Karte), 1924; Geolog. Karte der Umgebung von Brüx, 1929; Geolog. Karte der Umgebung von Graber-Kosel westlich Böhm.-Leipa, 1932; Geol. für Land- und Forstwirte, 1885; Beiträge zur Geol. des böhm. Mittelgebirges I–V, in: Tschermaks mineralog. und petrograph. Mitt. 14, 1894, 19, 1900, 21, 1902, 24, 1905, 25, 1906; Erläuterungen zur geolog. Übersichtskarte des böhm. Mittelgebirges und der angrenzenden Gebiete (mit Karte 1.100.000), 1926; Geolog. Führer durch das böhm. Mittelgebirge, 1930; Die Minerale des böhm. Mittelgebirges, 1934, Nachträge dazu, in: Tschermaks mineralog. und petrograph. Mitt. 49, 1937; etc. Vgl. CSP 10, 12, 15 und Věstník Státn. Geolog. Ústavu Čsl. Rep. 8, 1932, S. 84.
L.: Forschungen und Fortschritte 8, 1932, S. 115; Firgenwald 12, 1939/40, S. 193–221 (mit Werksverzeichnis); Beiträge zur Heimatkunde des Elbetales 2, 1940, S. 224; Z. für Kristallographie B ( = Tschermaks mineralog. und petrograph. Mitt. N. F. 53), 1941, S. 67–84 (mit Werksverzeichnis); Almanach Wien, 1941; Der Naturschutz 22, 1941, S. 11; Lotos 1939/40, S. 183–96; Kosel 2; Poggendorff 3–6, 7a (mit Werksverzeichnis); Otto 28, Erg. Bd. II/2.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 9, 1959), S. 311f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>