Hieber, Karlmann (Karl) (1812-1868), Ordensangehöriger

Hieber Karlmann (Karl), O.S.B., Abt. * Graz, 10. 4. 1812; † Admont (Stmk.), 13. 11. 1868. Nach Absolv. der Gymnasialstud. und des philosoph. Kurses in Graz trat er 1829 in das Benediktinerstift Admont ein. 1834 Priesterweihe, 1837 Profeß. H. wirkte 1835/36 als Stiftsprediger, 1836–41 als Prof. am Benediktinergymn. zu Augsburg, 1841–49 am Gymn. zu Judenburg, 1849–61 am I. Staatsgymn. in Graz, 1854–61 als Dir. der Anstalt. 1861 Administrator des Stiftes Admont, 1863 Abt. In seiner kurzen, aber segensreichen äbtlichen Regierungszeit erlebte er am 27. 4. 1865 den Stiftsbrand mit der fast gänzlichen Zerstörung der Stiftsgebäude und vieler Kunstwerke. H., ein ausgezeichneter Schulmann, war Freund und Förderer der Wiss. Dr.theol. der Univ. Freiburg i. Br., Mitgl. mehrerer gel. Ges. und wohltätiger Ver.

W.: Die hohe Würde des kath. Priestertums. Primizpredigt, 1841.
L.: P. F. Kinnast, K. H., Abt des Stiftes Admont, 1868; P. J. Wichner, Geschichte des Benediktinerstiftes Admont, Bd. 4, 1888, S. 420–30.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 9, 1959), S. 312f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>