Hiebsch, Josef (1854-1897), Musikwissenschaftler

Hiebsch Josef, Musiktheoretiker. * Tissa (Tisá, Böhmen), 7. 10. 1854; † Karlsbad (Karlovy Vary, Böhmen), 7. 5. 1897. Großonkel des Vorigen. 1864–68 Sängerknabe der kgl. Kapelle in Dresden, besuchte 1868–72 das Lehrerseminar in Leitmeritz, bildete sich dann bei J. Dont (s. d.) in Wien im Violinspiel aus und wurde zuerst Volksschullehrer, ab 1882 Musiklehrer der k. k.Lehrerbildungsanstalt in Wien III.

W.: Leitfaden für den elementaren Violinunterricht, 1880, erweitert 1884; Methodik des Gesangsunterrichtes, 1882, 2. Aufl. 1893; Methode des Violinunterrichts, 1887; Allg. Musiklehre, 1890, 3. Aufl. 1906; Lehrbuch der Harmonie, 1893.
L.: Riemann; Kosch, Das kath. Deutschland.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 9, 1959), S. 313
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>