Hieke, Wenzel (1852-1895), Historiker

Hieke Wenzel, Historiker. * Babina (Babiny, Böhmen), 1. 7. 1852; † Prag, 3. 4. 1895. Bauernsohn; besuchte das Gymn. in Leitmeritz, stud. ab 1872 an der Univ. Prag Geschichte und Dt., konnte aber die Prüfungen nicht ablegen, weil er von daheim nur dürftig unterstützt wurde. Nachdem er durch mehrere Jahre das Stadtarchiv in Aussig geordnet hatte, übernahm er 1888 die Leitung der Bibl. des „Ver. für Geschichte der Dt. in Böhmen“; 1895 wurde er von der „k. k. Zentralkomm. für Erforschung und Erhaltung der Kunst- und hist. Denkmale“ zum Konservator ernannt. H. befaßte sich vor allem mit der Geschichte Nordböhmens. Seine Vorarbeiten für ein Urkundenbuch der Stadt Aussig hat A. Horčička übernommen und das Werk abgeschlossen.

W.: Die Berka von Duba und ihre Besitzungen in Böhmen, in: Mitt. des Ver. für Geschichte der Dt. in Böhmen, Jg. 24, 1886, S. 116–55, Jg. 25, 1887, S. 51–55, Jg. 26, 1888, S. 75–107, 381–95; Geschichte des Kirchensprengels Hummel, 1887; Die Freiherrn von Schleinitz in Nordböhmen, in: Mitt. des Ver. für Geschichte der Dt. in Böhmen, Jg. 27, 1889, S. 363–78; Beiträge zur Geschichte von Leitmeritz, ebenda, Jg. 28, 1890, S. 334–62; Literatur zur Geschichte der Industrie in Böhmen bis 1850, in: Beiträge zur Geschichte der Dt. Industrie in Böhmen, Bd. 1, 1893.
L.: Mitt. des Ver. für Geschichte der Dt. in Böhmen, Jg. 33, 1895, S. 313–15, Jg. 64, 1926, S. 61–66; Český Časopis Historický, Jg. 1, 1895, S. 215.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 9, 1959), S. 313
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>