Hillischer, Josef Hermann; Ps. Josef Hermann Hillisch (1825-1897), Schriftsteller

Hillischer Josef Hermann, Ps. Josef Hermann Hillisch, Schriftsteller. * Wien, 19. 3. 1825; † Linz a. d. Donau, 23. 4. 1897. Vater des Vorigen. Zuerst Setzerlehrling, wurde von Saphir protegiert. Gründete 1848 die „Österr. Typographia, Journal für Arbeiter von Arbeitern“, 1849–55 Leitartikler, Redakteur, Setzer und Drucker des „Bürgerblattes“ in Linz. Erregte das. Wohlwollen des Min. E. v. Bach (s. d.); 1855–82 erster Badeverwalter des neueröffneten Kurhauses in Bad Hall. Legte 1856 den Kurpark an und gab 1860 die Anregung zur Errichtung eines Post- und Telegraphenamtes im Haller Schloß. H., der Grillparzer (s. d.) während seines Kuraufenthaltes 1866 betreut hatte, ließ 1871 ein hölzernes Sommertheater mit 16 Logen und 66 Sperrsitzen erbauen, das er an Wr. Theaterdir. verpachtete, die Lustspiele und Operetten aufführten. So begann G. Mahler hier 1880 seine Laufbahn als Kapellmeister. H., einer der ersten Arbeiterdichter, wurde 1882 Landhausinspektor in Linz.

W.: Gedichte eines dt. Handwerksburschen, 1851; Gesammelte Gedichte, 1851.
L.: N.Fr.Pr. vom 19. 3. 1925; Bad Haller Kurztg. vom 30. 8. 1951; F. Münichsdorfer, Bad Hall und seine Heilquellen, 1912; R. Baldrian, Grillparzer in Bad Hall, 1947; Brümmer; Giebisch–Pichler–Vancsa; Kosch; Nagl–Zeidler–Castle 3, S. 233, 404; Biogr. Jb. 1900.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 9, 1959), S. 318
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>