Hinterhuber, Georg (1768-1850), Botaniker

Hinterhuber Georg, Botaniker. * Stein a.d. Donau (N.Ö.), 26. 5. 1768; † Salzburg, 21. 11. 1850. Vater der beiden Folgenden. War zuerst in Stein und ab 1805 in Salzburg, wo er die Apotheke zum Weißen Engel errichtete, als Apotheker tätig. 1811 wurde er Munizipalrat und Prof. der Naturgeschichte am dortigen Lyzeum, später supplierte er auch Chemie und Botanik an der Chirurg. Schule. H. stand mit berühmten Naturforschern seiner Zeit wie Oken, Martius u. a. in Verkehr und legte ein wertvolles Herbar an, das ebenso wie seine beim Sammeln gemachten Beobachtungen von seinen Söhnen Julius und Rudolf (s. d.) zu ihren Arbeiten herangezogen wurde.

L.: Flora 1850, n. 5; Österr. Botan. Wochenbl. 1851, S. 91; H. Reitzenbeck, Beiträge zu einer Geschichte der botan. Forschungen in Salzburg, in: Programm der k. k. Unter-Realschule in Salzburg 4, 1853, S. 9 f.; F. Storch, Skizzen zu einer naturhist. Topographie des Herzogthumes Salzburg, Bd. 1, 1857; Kosch, Das kath. Deutschland; Wurzbach.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 9, 1959), S. 323
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>