Hirsch, Helene (1863-1937), Schriftstellerin

Hirsch Helene, Schriftstellerin und Dramatikerin. * Nemoschitz b. Pardubitz (Nemošice/Pardubice, Böhmen), 27. 11. 1863; † Brünn, 13. 2. 1937. Absolv. die Lehrerinnenbildungsanstalt in Brünn und war hier seit 1883 Lehrerin. Bereits mit 18 Jahren schrieb sie Novellen und Skizzen für österr. Blätter. Später wandte sie sich dem Drama zu.

W.: Ein Auserwählter (Schauspiel), 1901; Im Himmelreich (Schauspiel), 1902; Ihr Wille (Schauspiel), 1906; Die Versöhnung (Volksstück), 1907; Der Anschauungsunterricht (Bll. aus dem Tagebuch eines Lehrers), 1913; Das Grieblhaus (Roman), 1925; Der Pelz (Lustspiel), 1928; etc.
L.: Sudetendt. Monatshe., n. 4, 1937; Brümmer; F. Jaksch, Lex. sudetendt. Schriftsteller, 1929; Kosch; Nagl–Zeidler–Castle 4, S. 1363, 1364; Wer ist’s? 1908.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 9, 1959), S. 330
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>