Hirschhäuter, Joseph (1801-1859), Bildhauer

Hirschhäuter Joseph, Bildhauer. * Wien, 6. 5. 1801; † Wien, 26. 4. 1859. Erhielt seine erste Ausbildung bei seinem Vater, einem Ornamentbildhauer, und stud. 1817–26 an der Wr. Akad. d. bild. Künste, wo er 1819 mit dem 2. Gundel-Preis ausgezeichnet wurde. 1834–50 beteiligte er sich an den Ausst. der Akad. Verkehrte im Freundeskreis Bauernfeld (s. d.), Danhauser (s. d.), Schober, Manschgo und Schubert. Ab 1831 frei schaffender Künstler in Wien; 1838–45 wohnte er bei seinem Freunde Dr. Habel in Baden b. Wien, ab 1845 lebte er in Wien in kümmerlichen Verhältnissen.

W.: Porträtplastiken: Büsten Beethovens, Schillers, Napoleons, Baron Doblhoffs, 1846, Prof. Exners, etc.; Statuen und Statuetten: Albrecht Dürer, 1847, Nikolaus Lenau, „Lorelei“, „Der Rhein“, etc.; Reliefs und Steinschnitte: „Christus“, „Flucht nach Ägypten“; Grabdenkmal, Znaim; Sandsteinstatue des hl. Franziskus, früher am Neuen Markt bei den Kapuzinern in Wien; im Hist. Mus. der Stadt Wien: Totenmaske N. Lenau; Porträts: N. Lenau, 1851, Bürgermeister K. Felder, 1851, Bürgermeister E. Uhl, 1855 (alle drei Gipsreliefs).
L.: L. A. Frankl, Sonntagsbll., Jg. 1843, S. 40, Jg. 1847, S. 43, 62, 118; R. Eitelberger, Kunst und Künstler Wiens, 1879; Rollett, Neue Beiträge VIII, 1895, S. 75; G. Nagler, Neues allg. Künstlerlex., 1838, Bd. VI, S. 192; Müller–Singer; Thieme–Becker; Wurzbach; Katalog der Ausst. der Akad. bei St. Anna, 1834, S. 28, 1840, S. 33, 1847, S. 29, 1850, S. 4; Weigels Kunstkatalog, Leipzig, 1836–66, I, 5700 a, 7505; Katalog der Hist. Kunstausst. Wien 1877, S. 20.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 9, 1959), S. 333f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>