Hirt, Max (1869-1942), Turnlehrer

Hirt Max, Turnpädagoge. * Meißen (Sachsen), 19. 4. 1869; † Linz a. d. Donau, 5. 10. 1942. Wurde 1893 nach Absolv. der Turnlehrer-Bildungsanstalt in Dresden Turnlehrer im „Turnver. Linz 1862“, wo er 1895 das Frauenturnen und 1896 eine Spielabt. einrichtete; 1898 Mittelschulturnlehrer-Prüfung in Graz, 1896–1918 Turnlehrer am Mädchenlyzeum, 1899–1922 am Staatsgymn., 1901–32 an der Lehrer- und Lehrerinnenbildungsanstalt in Linz und Mitgl. der Prüfungskomm. für Turnen, 1920 Prof., 1926 Schulrat, 1932 i.R. H., der 1899–1904 mehrere Studienreisen nach Deutschland und in die Schweiz machte, führte Spielfeste für die Volks-, Bürger- und Mittelschulen ein, gründete 1907 den „Allg. dt. Turnlehrerver.“ mit dem Sitz in Linz, 1918 gemeinsam mit anderen die „Österr. Turnschule“. Wirkte viele Jahre als Kreisturnwart im dt. Turnkreis O. Ö.-Salzburg, kurze Zeit auch als erster Bundesturnwart im Dt. Turnerbund (1919). Seit 1901 arbeitete er durch Veranstaltung von Lehrgängen an der Förderung der Spielbewegung; seine achttägigen, vierwöchigen und 6½ rnonatigen Turnlehrerkurse wurden von Tausenden von Lehrkräften und Vorturnern aus Österr. besucht. H., dessen Lehrbehelfe zum Knaben- und Mädchenturnen viel benützt wurden, hat an der Einführung des Ver.-Wetturnens hervorragenden Anteil.

W.: Smlg. von Spielen und Wettkampfübungen für Lehrer, Turner und Schüler, 1904, 4. Aufl. 1924; Reigen- und Festübungen, 1905, 3. Aufl. 1920; Auf treuer Wacht im Osten, 1913; Pyramiden-Smlg.; Mädchen-Turnen, 2 Tle., 1910, 2. Aufl. 1914; Knaben-Turnen, 2 Tle., 1920, 2. Aufl. 1922; Hrsg.: Österr. Turnschule, Jg. 1–7, 1907–14; etc.
L.: Die Städte Deutschösterr., hrsg. von E. Stein, Bd. 1 (Linz), 1927, S. 179 ff.; H. Kreczi, Linz — Stadt an der Donau, 1951, S. 259, n. 587.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 9, 1959), S. 335
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>