Hochenegg, Carl (1860-1942), Elektrotechniker

Hochenegg Carl, Elektrotechniker. * Wien, 27. 10. 1860; † Wien, 6. 2. 1942. Sohn eines Advokaten, Bruder des Folgenden. Stud. 1878–83 an der Techn. Hochschule in Wien und wählte als Spezialfach Elektrotechnik. 1883–99 wirkte er als Ing. in der Fa. Siemens & Halske, Wien, und führte als stellvertretender Dir. und Vorstand die Abt. für elektr. Bahnen und Zentralen. In diese Zeit fällt, maßgeblich durch ihn beeinflußt, die Einführung der elektr. Straßenbeleuchtung in Wien mittels Bogenlampen, des elektr. Betriebes bei der Wr. Straßenbahn, der elektr. Untergrundbahn und der Straßenbahn in Budapest, der Bergbahn Triest—Opčina etc. 1899 o. Prof. für Elektrotechnik an der Techn. Hochschule in Wien. 1900–04 wurden die Elektrotechn. Inst. gebaut, deren bauliche Gestaltung und Einrichtung im wesentlichen auf H.s Initiative und Ideen zurückgehen. Bei der 1903 erfolgten Aufteilung der einzelnen Lehrgebiete der Elektrotechnik übernahm H. die Lehrkanzel für Bau und Betrieb elektr. Anlagen und elektr. Arbeitsübertragung. 1906/07 Rektor, 1909/10 Präs. des österr. Ing.- und Architektenver., 1917 Hofrat, seit 1917 Herrenhausmitgl., 1920 i.R. 1925 Ehrenbürger, 1928 Dr.techn. h.c. der Techn. Hochschule Wien.

W.: Anordnung und Bemessung elektr. Leitungen, 1893, 2. Aufl. 1897; Projekt einer Untergrundbahn durch die Innere Stadt, in: Z. des österr. Ing.- und Architektenver., 61, 1909, S. 413; Ausführliches Gutachten für die im Herbst 1910 einberufene Enquête betreffend die Wr. Stadtbahn, ebenda, 62, 1910, S. 181, 201, 217; Über die Elektrifizierung der Vollbahnen Österr., in: Elektrotechnik und Maschinenbau, 36, 1918, S. 113; Projekt betreffend die Schnellbahnelektrisierung der Wr. Stadtbahn, ebenda, 41, 1923, S. 729; Beiträge zur Verbesserung der Wr. Verkehrsverhältnisse, 1923; Gegner. Stellungnahme gegen das Projekt der Gemeinde Wien der straßenbahnmäßigen Verbauung der Wr. Stadtbahn, in: Z. des österr. Ing.- und Architektenver., 76, 1924, S. 201; Projekt der Stadtbahnverbindung Margaretengürtel-Mariahilf, ebenda, 77, 1925, S. 139; Projekt einer innerstädt. Schnellbahnlinie West-Ost, ebenda, 78, 1926, S. 319, 346; Heben von Schiffen aus großer Meerestiefe, in: Elektrotechnik und Maschinenbau, 44, 1926, S. 660; Beurteilung des Gutachtens über die Elektrifizierung der Strecke Wien-Salzburg, ebenda, 47, 1929, S. 213 ff.; etc.
L.: R.P. vom 22. 5. 1917; Elektrotechnik und Maschinenbau, Sonderh. H., anläßlich seines 70. Geburtstages, 48, H. 43, 1930; Elektrotechnik und Maschinenbau, Sonderh. 50 Jahre Bestand des Elektrotechn. Inst., 71, H. 9, 1954; Die k. k. Techn. Hochschule in Wien 1815–1915, hrsg. von J. Neuwirth, 1915; A. Lechner, Geschichte der Techn. Hochschule in Wien 1815–1940, 1942; Wer ist’s? 1935; Mitt. R. Stix, Wien, J. Hochenegg, Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 9, 1959), S. 343f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>