Höfer, Josef (1848-1916), Landwirtschaftslehrer

Höfer Josef, Landwirtschaftslehrer. * Ranzern b. Iglau (Rančířov/Jihlava, Mähren), 19. 2. 1848; † Tulln (N.Ö.), 5. 4. 1916. Nach Besuch des Iglauer Gymn. und der Ableistung des Einjährig- Freiwilligenjahres (1878 Teilnahme an der Okkupation Bosniens) war er ab 1870 als Wirtschaftsbeamter, ab 1877 als Fachlehrer und Leiter landwirtschaftlicher Schulen in O.Ö. und Böhmen tätig. Wegen seiner Rednergabe, seines Wissens und Organisationstalentes Bestellung zum dt. landwirtschaftlichen Landeswanderlehrer für Böhmen und ab 1888, nach Ablehnung der Berufung als Landestierzuchtinspektor für das Königreich Sachsen, Anstellung als Landeswanderlehrer für Landwirtschaft in N. Ö. H. verfaßte 1889 im Auftrage des niederösterr. Landesausschusses Statuten, Lehrplan und Schulordnung für die bäuerlichen Zwecken entsprechenden Fachschulen, richtete die Winterschulen in Trautmannsdorf, Korneuburg, Hollabrunn und Tulln ein und war ab 1904 Dir. der Winterschule in Tulln, die in kurzer Zeit die besteingerichtete und bestbesuchte landwirtschaftliche Schule der Monarchie wurde; in zahlreichen Kursen für Bauern legte er den Grund für die aufstrebende Landwirtschaft N.Ö.s. 1914 k. Rat.

W.: Zahlreiche Aufsätze in landwirtschaftlichen Ztgn., Jahreshauptberr. der Winterschule Tulln 1904, 1905, 1906.
L.: R.P. vom 7. 4. 1916; Mitt. Heimatmus. Tulln (N. Ö.).
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 9, 1959), S. 350f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>