Höfken von Hattingsheim, Rudolf (1861-1921), Numismatiker

Höfken von Hattingsheim Rudolf, Numismatiker. * Wien, 9. 7. 1861; † Wien, 13. 10. 1921. Sohn des Vorigen. Regierungsrat; 1902–13 Präs. des Clubs der Münz- und Medaillenfreunde bzw. der Österr. Ges. für Münz- und Medaillenkde. Gründer und Hrsg. des „Archivs für Bracteatenkunde“ (Bd. 1–4, 1886–1906). 1890 wurde ihm das Prädikat von Hattingsheim verliehen.

W.: Zur Bracteatenkde. Süddeutschlands, in: Archiv für Bracteatenkde., Bd. 1–4, 1886–1906, s. Reg.; Weihemünzen, in: Mitt. des Clubs der Münz- und Medaillenfreunde in Wien, Jg. 6, 1895, S. 65 ff., 90 ff., 135 ff., Jg. 8, 1897, S. 163 ff., Jg. 9, 1898, S. 277 ff., Jg. 13, 1902, S. 28; Passauer Pfennige. Ein Beitrag zur mittelalterlichen Münzkde. Österr. und Bayerns, in: Numismat. Z. 30, 1898, S. 283 ff.
L.: M.Pr. vom 15. 10. 1921; Mitt. der Numismat. Ges. in Wien, Bd. 15, 1921, S. 149f.; Wer ist’s? 1922.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 9, 1959), S. 353
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>