Hörbiger, Hanns (1860-1931), Konstrukteur

Hörbiger Hanns, Techniker. * Atzgersdorf b. Wien, 29. 11. 1860; † Mauer b. Wien, 11. 10. 1931. Enkel des Vorigen; lernte in Werschetz das Schmiedehandwerk, besuchte dann in Wien die Maschinenbauschule des Technolog. Gewerbemus., arbeitete später bei dem Dampfsteuerungskonstrukteur A. Collmann (s. d.) als Zeichner, später bei der Ersten Brünner Maschinenfabrik und bei der Textilfabrik A. Löw und Sohn in Helenental, seit 1891 bei der Maschinenfabrik L. Lang in Budapest. 1895 wurde das von ihm entwickelte massearme, reibungsfrei geführte Plattenventil für Gebläse, Pumpen und Kompressoren patentiert. Um die Jahrhundertwende gründete er in Budapest zusammen mit F. W. Rogler zur Auswertung seiner Erfindung ein Konstruktionsbüro, das 1903 nach Wien verlegt wurde. 1931 gründete sein Sohn Alfred H. eine eigene Fabrik in Wien. Das H.-Ventil genießt auch heute noch weltweite Verbreitung. Zahlreiche Patente zeugen von H.s Erfindergeist. Die Ausrüstung der Wr. Rohrpost 1902 mit Kompressoren und Vakuumpumpen erfolgte ebenfalls nach seinen Konstruktionsentwürfen. Bekannter als durch seine Konstruktionen wurde H. jedoch durch die von ihm aufgestellte Welteislehre, die weite Kreise faszinierte und glühende Verfechter fand, von der Wiss. allerdings nahezu einhellig abgelehnt wurde. In ihr übertrug H. die auf dem Gebiet der Wärmetechnol. des Wassers in allen Zustandsformen — Eis, Flüssigkeit, Dampf — gewonnenen Erfahrungen auf den Kosmos und suchte unter anderem die geolog. Epochen der Erde, die Sonnenflecken (Eintauchen von Eiskörpern aus dem Weltall in die Sonne) und die Witterungserscheinungen zu erklären. Die Milchstraße nahm er als eine Ansammlung von Eiskörpern, den Mond und andere Himmelskörper als vereist an.

W.: Glacial-Kosmogonie, hrsg. von Ph. Fauth, 1913, Neudruck 1925.
L.: M.Pr. vom 12. und 13. 10., Münchener Neueste Nachrichten vom 13. 10. 1931; Ph. Fauth, H.s Glacial-Kosmogonie, 1913; H. Fischer, Die Wunder des Welteises, 1922, 2. Aufl. 1927; H. W. Behm, H., 1930; Schlüssel zum Weltgeschehen, 6, 1931, S. 333–73, 7, 1931, S. 345–88, 8, 1932, S. 1–12, 28–31, 53–59, 80–83, 114–18; Ariosophie 6, 1931, S. 345–54; E. Kiß, Die oft verlästerte, von vielen gepriesene . . . Welt-Eis-Lehre, 1933; G. Hinzpeter, Für und wider H., 1934; E. Kiß, Das Sonnentor von Thihuanaku und H.s Welteislehre, 1937; R. v. Elmayer-Vestenbrugg, Rätsel des Weltgeschehens, in: Kampfschriften der Obersten SA-Führung 4, 1937; H. R. Hörbiger – M. Soeser, Welteis, 1951; Festschrift aus Anlaß der 50jährigen Wiederkehr der Gründung des Konstruktionsbüros des Seniorchefs Ing. H. H., 1951; Universum. Natur und Technik 11, 1956, S. 693–95; Österr. Naturforscher, Ärzte und Techniker, 1957, S. 185f., 227; Kosch, Das kath. Deutschland; Mitt. Fa. Hörbiger & Co., Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 9, 1959), S. 364f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>