Hötzl, Josef (1866-1947), Architekt und Baumeister

Hötzl Josef, Architekt und Baumeister. * Hollenegg (Bez. Deutschlandsberg, Stmk.), 20. 3. 1866; † Graz, 8. 12. 1947. Nach Absolv. der Staatsgewerbeschule in Graz bei einer Baufa. beschäftigt, legte er die Gesellenprüfung ab und arbeitete als Polier und Bauzeichner. 1891–93 Stud. an der Wr. Akad. d. bild. Künste bei Hasenauer (s. d.). 1894 richtete H. in Graz ein Architekturbüro ein, legte die Stadtbaumeister- und Zimmermeisterprüfung ab. Studienreisen führten ihn nach Italien, Frankreich und Deutschland. 1926 Zivilarchitekt, 1942–44 unterrichtete er als Lehrer an der Baufachschule und an der Berufsschule Grieskai in Graz.

W.: In Graz: Villa Gerber, Panoramagasse, 1899; Villa Radl, Schubertstraße, 1903; Steiermärk. Escompte-Bank, Schwechater Bierhalle, Herrengasse, 1907; Wohnhaus, Muchargasse 28, 1910; Villa Dr. Friedl, Bruno-Ertler-Gasse, 1928; Villa Lapp, Weiz-Albersdorf, 1900; Elektrizitätswerk Dt.-Feistritz, 1903; Puntigamer Murbrücke, 1925; etc.
L.: Roseggers Heimgarten, Juni 1914.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 9, 1959), S. 370f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>