Hofer, Josef (1820-1900), Lehrer und Pädagoge

Hofer Josef, Schulmann und Pädagoge. * Grein (O.Ö.), 12. 3. 1820; † Wien, 16. 10. 1900. Nach Ausbildung zum Volksschullehrer stud. er Physik und Geographie, wurde 1859 Prof. dieser Fächer an der Gremial-Handelsschule und an der Realschule in Wien II., seit 1874 an der Lehrer- und Lehrerinnenbildungsanstalt in Wien I, daneben 1870–83 Prof. der Pädagogik an der privaten Lehranstalt der Ursulinen in Wien, als k. Rat 1883 i.R.

W.: Populäre Physik, zunächst für Real- und Gymnasialschüler und auch zum Selbststud. für jeden, 1850; Anfangsgründe der Stereometrie für Schulen und zum Selbstunterricht, 1859; Lehrbuch der Experimentalphysik mit besonderer Rücksicht auf Chemie, 1867; Über den Nutzen der Verbreitung naturwiss. Kenntnisse (für die Schulen des Frauenerwerbver.), 1871; Grundriß der Naturlehre für Volks- und Bürgerschulen, 1875; Materialien für die Schulpraxis und Lehrerfortbildung, hrsg. von J. H. und K. Schubert, 6 Bde., 1869 f; Methodik des Rechenunterrichtes, in: Hdb. der speziellen Methodik, Tl. 7, 1883; Grundriß der Naturlehre für Bürgerschulen, 3 Tle., 1890.
L.: R.P. vom 3. 8. 1901; Jahresberr. der Realschule in Wien II., 1859, 1861; Jahresberr. der Lehrerinnenbildungsanstalt in Wien I., 1895, 1901; Mitt. der Dion. St. Ursula, Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 9, 1959), S. 373f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>