Hofmann, Adolf (1853-1913), Montanist, Geologe und Paläontologe

Hofmann Adolf, Montangeologe und Paläontologe. * Žebrak (Žebrák, Böhmen), 17. 1. 1853; † Prag, 9. 9. 1913. Stud. an der Bergakad. in Leoben, wo er 1876 Ass. wurde und 1880–82 die Lehrkanzel für Mineral., Geol. und Paläontol. supplierte. 1885 Adjunkt und Doz. 1888 Supplent in Přibram, 1889 ao., 1893 o. Prof. für spezielle Geol. der Lagerstätten und analyt. Chemie, 1909 i.R. Als erster Rektor 1895–97 nach der Verleihung des Hochschulstatus erwarb sich H. große Verdienste um den Ausbau der Anstalt. In Leoben vorwiegend auf paläontolog. Gebiet tätig, arbeitete H. vor allem über Vertebraten des Tertiärs aus Steiermark, Böhmen, Mähren und Bosnien. In Přibram beschäftigte er sich vor allem mit Untersuchungen über böhm. Erzlagerstätten.

W.: Tafeln zur Benützung beim Stud. der Paläontologie, 1879; Crocodilien aus dem Miocän der Stmk., in: Beiträge zur Panläontol. Österr.-Ungarns 5, 1885; Die Fauna von Göriach, in: Verhdlg. der Geolog. Reichsanstalt, 1893; Leitpflanzen der paläozoischen Steinkohlenablagerungen in Mitteleuropa, gem. mit F. Ryba, 1899; etc.
L.: Österr. Z. für Berg- und Hüttenwesen 61, 1913, S. 714–18; Verhdlg. der Geolog. Reichsanstalt, 1913, S. 339–42 (mit Werksverzeichnis); Zentralbl. für Mineral., Geol. und Paläontol., 1913, S. 721f.; Živa, Časopis přirodnícký 23, 1923, S. 289–91 (mit Werksverzeichnis); A. Wraný, Die Pflege der Mineral. in Böhmen, 1896.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 9, 1959), S. 380
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>