Hofmann, Anton Adalbert (1881-1932), Schriftsteller

Hofmann Anton Adalbert, Dichter. * Braunau (Broumov, Böhmen), 30. 10. 1881; † Graz, 2. 4. 1932. Dr.jur. Hauptschriftleiter des „Heimgartens“ in Graz. Volkstümlicher Lyriker, Dramatiker und Erzähler.

W.: Schatten (Erzählungen), 1913; Lieder und Balladen, 1914; Spiritus saeculi (Tragikomödie), 1921; Die Staudingerhexe (Novelle), 1921; Althaia (Tragödie), 1922; Der schwarze Jobst (Roman), 1925; Der Freiheit eine Gasse (Roman), 1928; Dt. Totentanz (Balladen), 1929; Der Kriegsgewinner (Schwank), 1931.
L.: R.P. vom 3. 4. 1932; Dt. Heimat, Jg. 6, 1930, Jg. 7, 1931; Landbund-Stimmen, Jg. 13, vom 24. 10. 1931; Heimgarten vom 7. 11. 1931 und 23. 4. 1932; F. Jaksch, Lex. sudetendt. Schriftsteller, 1929; Kosch; Kosch, Das kath. Deutschland.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 9, 1959), S. 380
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>