Hofmann, Joseph Anton Vincenz (1800-1863), Theologe

Hofmann Joseph Anton Vincenz, Theologe. * Innsbruck, 22. 1. 1800; † Brixen (Südtirol), 26. 4. 1863. Stud. an den Alumnaten zu Innsbruck, Brixen und Wien. Nach seiner 1823 in Brixen erfolgten Priesterweihe zuerst in der Seelsorge tätig, wurde H. 1828 Stud.-Präfekt im fürstsbischöflichen Seminar zu Brixen, 1832 Prof. der Hermeneutik und der griech. Sprache, 1846 Konsistorialrat sowie Prof. der Moral- und Erziehungskde. H., der auch Präses des Diözesan-Ehegerichtes in Brixen und seit 1854 Domkapitular war, zeichnete sich durch große Wohltätigkeit aus.

W.: Bemerkungen über Domicilium in Rücksicht auf Verkündigung der Ehe und Trauung, in: Archiv für kath. Kirchenrecht, Bd. 2, 1857, S. 546ff.; Über den Ort des Ehe-Aufgebots, ebenda, Bd. 4, 1859, S. 391ff.; Hrsg.: A. Arigler, Hermeneutica, 3. Aufl., 1846; J. A. Stapf, Erziehungslehre, 1863; ders., Epitome theologiae moralis, 3. Aufl., Bd. 1, 1863; etc.
L.: Kosch, Das kath. Deutschland; ADB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 9, 1959), S. 381f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>