Hohenzollern-Hechingen, Friedrich Franz Xaver Prinz zu (1757-1844), General

Hohenzollern-Hechingen Friedrich Franz Xaver Prinz zu, General. * Gheule b. Maastricht (Niederlande), 31. 5. 1757; † Wien, 6. 4. 1844. Trat 1775 in ein holländ. Reiterrgt., 1776 in das Kürassierrgt. Erzh. Maximilian, wurde 1778 Rtm., 1788 Mjr., 1790 Obstlt., 1793 Obst., 1796 GM, 1799 FML, 1810 Gen., 1830 FM. Nahm 1778 am Feldzug gegen Preußen und 1789–90 am Türkenkriege teil. Im Krieg gegen Frankreich kämpfte H. ab 1792 im Westen, ab 1796 in Italien, wo er 1797 mit dem Ritterkreuz des Milit. Maria-Theresien-Ordens ausgezeichnet wurde. Nach weiteren erfolgreichen Waffentaten an der italien. Front 1800 zum Divisionär in Krakau, 1804 zum Milit.-Komdt. in Westgalizien ernannt, nahm er 1805 am Krieg gegen Frankreich teil. 1806 wieder Kmdt. in Krakau, später – im preuß.-französ. Krieg – des Neutralitätskordons. 1809 Befehlshaber des 3. Armeekorps in Böhmen – als welcher er die Franzosen bei Hausen schlug und dafür 1809 das Kommandeurkreuz des Milit.-Maria-Theresien-Ordens erhielt – dann Kmdt. des 2. Armeekorps an der Nordwestgrenze Böhmens. Nahm 1809 an den Schlachten bei Aspern und Wagram teil und wurde nach dem Friedensschluß kommandierender Gen. in Innerösterr. H. wurde 1813–14 mit administrativen Aufgaben betraut, 1815 Befehlshaber der 2. dt. Heeresabt., darauf bis 1825 wieder kommandierender Gen. in Innerösterr., 1825–30 Präs. des Hofkriegsrates. H., Träger vieler in- und ausländ. Dekorationen, wurde 1811 durch die Stände Kärntens und Steiermarks zum Mitstand, Herren und Landmann ernannt und war seit 1825 Inhaber des Ordens vom Goldenen Vlies, seit 1826 erster Kapitän der Arcièren-Leibgarde.

L.: Steffleur, 1848, S. 115ff.; K. v. Smola, Biograph. Skizze des k. k. FM Prinz F. F. X. zu H.-H., 1845; C. A. Schweigerd, Österr. Helden und Heerführer, Bd. 3, 1854, S. 685ff.; Die Hofkriegsrathspräs. und Kriegsminister der k. k. österr. Armee, 1874, S. 49ff.; Hirtenfeld, Bd. 2, S. 846ff.; Alten, Bd. 4, S. 844f.; Wurzbach; ADB.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 10, 1959), S. 397f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>