Holter, Wenzel (1827-1873), Maler

Holter Wenzel, Maler. * Seeberg b. Haslau (Ostrah/Hazlov, Böhmen), 22. 8. 1827; † Haslau (Hazlov, Böhmen), 22. 5. 1873. Sohn des Malers Johann H.; erhielt von seinem Vater Malunterricht und hatte im ganzen Egerland seiner volkstümlichen Kunst wegen (Porträts) einen guten Ruf. Wie Vater und Großvater so übten Wenzel H. und sein Bruder Michael H. sowie deren Nachkommen den Malerberuf aus, ähnlich der Haslauer Malerfamilie Grünbaum (s. Lorenz G.).

W.: Fresken: Friedhofskirche, Haslau, Loretto-Kapelle, Haid Stadt, 1859, Loretto-Wallfahrtskirche bei Altkinsberg; Gemälde, Kirche in Maria Kulm, etc.; Porträts, Privatbesitz; Hausfresken; Genrebilder für Dorfwirtshäuser; Krippenbemalungen etc.
L.: Egerer Ztg. vom 10. 7. 1932; Ascher Ztg. vom 16. 9. 1937; Unser Egerland, Jg. 25, 1921, Jg. 26, 1922, Jg. 32, 1928; Thieme–Becker.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 10, 1959), S. 405f.
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>