Homma, Hans (1874-1943), Schauspieler

Homma Hans, Schauspieler. * Wien, 24. 4. 1874; † Wien, 8. 5. 1943. Begann seine Bühnenlaufbahn 1893 in Olmütz. Über Marburg a. d. Drau, Czernowitz, 1896 Troppau, kam er 1897 nach Linz. Hier hatte er Gelegenheit, sich weiter auszubilden, gewann im Schau- und Lustspiel einen größeren Wirkungsbereich und wurde besonders als Liebhaber gefeiert. 1898 kam er an das Gärtnerplatz-Theater in München, 1899 wirkte er für kurze Zeit in Berlin, 1900–04 am Raimund-Theater in Wien, 1905–27 am Dt. Volkstheater, wo er in Volksstücken und Possen besonders erfolgreich war, 1927–38 Spielleiter. H. wirkte auch als Filmregisseur (Das Gespenst auf Morton Schloß, 1922, Die Marquise Clairmont, 1923; etc.).

Hauptrollen: Engstrand (Gespenster), Zawadil (Familie Schimek), Philibert (Das kleine Kaffeehaus), Stolzenthaler (Das 4. Gebot). Filme: Das 4. Gebot, 1920; Frühjahrparade, 1934; Bretter, die die Welt bedeuten, 1935; Hohe Schule, 1935; Hoheit tanzt Walzer, 1935; etc.
L.: Eisenberg; Kosch, Theaterlex.; Smlg. Mansfeld, Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 10, 1959), S. 412
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>