Honeder, Karl (1874-1945), Maler

Honeder Karl, Maler. * Linz a. d. Donau, 29. 5. 1874; † Innsbruck, 15. 9. 1945. Wuchs in Salzburg auf. Da er nicht die Möglichkeit zu einem Kunststud. hatte, besuchte H. die Lehrerbildungsanstalt, trat später in den Dienst der Eisenbahn und war Revident im Eisenbahnmin. in Wien. H. ließ sich aus gesundheitlichen Gründen nach Innsbruck versetzen und als Oberrevident pensionieren, um sich ganz der Malerei widmen zu können. Sein Sohn Walter H. (* Hadersdorf-Weidlingau, N.Ö., 6. 10. 1906) ist als Maler und Graphiker seit 1931 in Innsbruck tätig.

W.: Landschaften; Bildnisse; Stilleben.
L.: Innsbrucker Nachrichten 1918, n. 338, 1919, n. 20, 1939, n. 285; K. Fischnaler, Innsbrucker Chronik, 5, 1934, S. 109; H. Hammer, Kunstgeschichte der Stadt Innsbruck, 1952; Vollmer.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 10, 1959), S. 413
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>