Hopfen (Fragner-Hopfen), Franz Frh. von (1825-1901), Abgeordneter und Finanzmann

Hopfen Franz Frh. von (vor der Nob. Fragner-Hopfen), Staats- und Finanzmann. * Wien, 3. 5. 1825; † Baden b. Wien (N.Ö.), 18. 3. 1901. Übernahm nach jurid. Stud. an der Univ. Wien die Bewirtschaftung seines Gutes in Mißlitz, widmete sich daneben aber auch volkswirtschaftlichen Stud. Wurde 1861 als Vertrauensmann in die Hypothekarkreditabt. der Nationalbank, 1858 in die Staatsgüterabt, berufen. 1864 Dir. der Boden-Creditanstalt, die unter seiner Leitung 1867–73 im Ver. mit dem von ihr begründeten Wr. Bankver. eine beherrschende Stellung in der Finanzwelt einnahm und eine rege geschäftliche Gründertätigkeit entwickelte. H., u.a. auch Präs. des Verwaltungsrates der Trifailer Kohlenwerks A.G., 1867 Vizepräs., 1874 Präs. des Verwaltungsrates der österr. Südbahnges. — als welcher er die Verhandlungen zur Übergabe der italien. Linien an die italien. Staatsverwaltung führte —, betätigte sich auch im polit. Leben, wurde 1861 Mitgl. des mähr. Landtages und Abg. des österr. Reichsrates, 1863 Vizepräs. 1870–73 Präs. des Abg.-Hauses, und auch mehrmals Mitgl. der Delegationen, wo er großes Geschick in der Geschäftsführung zeigte. Nach der Börsenkrise 1873 lehnte er eine neuerliche Wahl zum Präs. ab und schied 1879 gänzlich aus dem Abg.-Haus aus. Nach 1873 trat er auch auf finanziellem Gebiet in den Hintergrund, schied aus den Verwaltungskörpern der Industrieges., 1886 auch aus dem Wr. Bankver. aus. 1880 legte er die Stelle als Dir. der Boden-Creditanstalt zurück und verblieb nur mehr im Verwaltungsrat, bis er 1892 seine letzten Funktionen niederlegte und dann ganz zurückgezogen lebte. H. machte sich um die Hebung der Volkswirtschaft, besonders um die Entwicklung des Realkredites in Österr. verdient. 1860 nob., 1873 Frh.

L.: Wr. Ztg. vom 19. 3. 1901 (Abendpost); H. Benedikt, Die Erinnerungen des österr. Staats- und Finanzmannes Franz Frh. von H. (1825–1901), in: MIÖG 61, 1953, S. 359ff.; Biograph. Lex. der Wr. Weltausst. 1873, hrsg. von Engel und Rotter, 1873, S. 55f.; S. Hahn, Reichsraths-Almanach für die Session 1873–74, 1873; H. Heller, Mährens Männer der Gegenwart, Tl. 1, 1885, S. 25; Biograph. Jb. 1905; Otto 11.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 10, 1959), S. 414
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>