Hornöck, Franz Xaver (1751-1822), Maler

Hornöck Franz Xaver, Maler. * Schönau b. Neumarkt a. d. Rott (Niederbayern), 1751; † Salzburg, 18. 1. 1822. Zuerst Schüler seines Vaters Josef H., dann in München ausgebildet, seit 1805 in Salzburg ansässig. Hier wirkte er als Porträtist, als Maler von Altarbll. und als Freskant und war für kirchliche und weltliche Auftraggeber tätig. Auch von einem Maler Anton H., vermutlich einem Sohn Franz X. H.s, sind einige Werke erhalten.

W.: Seitenaltarbild, Kapuzinerkirche Salzburg, 1790–1800; Hl. Abendmahl, Salzburger Mus. Carolino-Augusteum, 1809; Hl. Familie, Stift Reichersberg, O.Ö.; Hochaltarbild, Pfarrkirche Koppl, Salzburg, 1820; Georgslegende, Fresko, Kirche zu Weilkirchen, Oberbayern. Porträts: Prälat P. Schmidt, Prälat A. Straub, Stift Reichersberg, O.Ö.; J. und G. Letl, Salzburg, 1810; M. Haydn; M. Stadler; Frauenbildnis, Mus. Ferdinandeum, Innsbruck; etc.
L.: B. Pillwein, Lex. Salzburger Künstler, 1821; ders., Der Innkreis, 1832; Österr. Kunsttopographie, Bd. 9, 1912, Bd. 11, 1916, Bd. 16, 1919, Bd. 28, 1947; F. Martin, Kunstgeschichte von Salzburg, 1925; Salzburger Mus. Carolino-Augusteum, Jahresschrift 1957, S. 134; Dehio, Salzburg; Die bild. Kunst in Österr. 6; Thieme–Becker; Wurzbach; Mitt. Salzburger Mus. Carolino-Augusteum.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 10, 1959), S. 425
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>