Horsetzky von Hornthal, Karl (1844-1906), Feldzeugmeister

Horsetzky von Hornthal Karl, General. * Prag, 15. 5. 1844; † Baden b. Wien (N.Ö.), 5. 8. 1906. Bruder der beiden Vorigen und der Folgenden. Trat 1859 in die Theres. Milit.-Akad. ein, wurde 1863 als Lt. zum IR. 14 ausgemustert, nahm an den Kriegen gegen Dänemark 1864 und gegen Preußen 1866 teil und besuchte 1865–67 die Kriegsschule in Wien. 1867 Oblt., wurde H. zum IR. 26 transferiert und dem Gen.-Stab zugeteilt, 1870 Hptm., 1871 unter Ernennung zum Gen.-Stabsoff. beim IR. 56, 1876 in das Gen.-Stabskorps transferiert, 1878 Mjr. Nach Teilnahme an der Okkupation von Bosnien und der Herzegowina wurde er 1879 — bereits seit 1877 dem Landesbeschreibungsbüro zugeteilt — Leiter dessen 1. Gruppe. 1881 Obstlt., 1885 Obst., leistete er 1884/85 Truppendienst beim IR. 4, 1886 Gen.-Stabschef des 8. Korps. 1891 GM und Kmdt. der 10. Inf.-Brigade, 1895 FML und Kmdt. der 36. Inf.-Truppen-Div., 1900 vorübergehend dem 13. Korpskmdo. zugeteilt, 1902 Kmdt. des Milit.-Kmdos. Zara und Geh. Rat, 1903 Obst.-Inhaber des IR. 98, 1904 FZM, 1905 Kmdt. des 10. Korps und kommandierender Gen. in Przemysl. 1905 aus Gesundheitsrücksichten beurlaubt. H., der schon vor seiner Verwendung im Landesbeschreibungsbüro bei Triangulierungen, besonders bei der Basisvermessung nächst Udine verwendet worden war, machte sich auch um die Triangulierung großer Teile Österr. verdient.

W.: Manuskripte im K.A. Wien: Statist. Übersicht der Hauptoperationslinien nach Konstantinopel vom österr. Standpunkt, 1875; Statist. Übersicht über das Vilajet Prizren, 1875; Routenskizzen in Albanien und Rumelien, 1875; Detailbeschreibung von Berlin, 1876/77; etc.
L.: N.Fr.Pr. und Wr.Ztg. (Abendbl.) vom 6. 8. 1906; Österr. Rundschau, Bd. 8, 1906, S. 137; Svoboda 2, S. 444, 3, S. 34; K.A. Wien.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 10, 1959), S. 428
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>