Horzalka, Johann (1798-1860), Pianist und Komponist

Horzalka Johann, Pianist und Komponist. * Triesch b. Iglau (Třešt/Jihlava, Mähren), 6. 12. 1798; † Wien, 9. 9. 1860. Sohn eines Lehrers und Organisten; lernte bei I. Moscheles und E. A. Förster Klavier und Komposition. Schon 1819 gab H. sein erstes Konzert, bei dem er auch eigene Werke vorführte. H. hielt sich bis auf einige Konzertreisen immer in Wien auf. Seine erste Messe in Es-Dur fand großen Beifall und wurde in die Smlg. klass. Kirchenmusik aufgenommen.

W.: 2 Messen, 1820 und 1831; Fantasie über Motive von L. van Beethoven, 1860; Musik zu: Des Meeres und der Liebe Wellen (Grillparzer), Der Müller und sein Kind (Ranpach); Fugen; Sonaten; Variationen; Polonaise; etc.
L.: E. Bernsdorf, Neues Universallex. der Tonkunst, 1856ff.; Kosch, Theaterlex.; F. Pazdirek, Universalhdb. der Musikliteratur aller Zeiten und Völker, 1904ff.; Wurzbach; Kosch, Das kath. Deutschland.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 10, 1959), S. 432
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>