Hübl, P. Albert (Karl) (1867-1931), Historiker

Hübl P. Albert (Karl), O.S.B., Historiker. * Wien, 21. 7. 1867; † Wien, 24. 12. 1931. Besuchte 1877–85 das Gymn. des Schottenstiftes in Wien und trat 1885 als Novize in dieses Kloster ein, 1889 Profeß. Stud. an der Univ. Wien 1886–90 Theol. — 1890 Priesterweihe —, anschließend Phil., 1893 Dr.phil., 1894 Lehramtsprüfung aus Geschichte und Geographie, 1895 aus Religion. Ab 1895 Lehrer am Schottengymn., wurde H. 1901 auch Bibliothekar, 1902 Kustos des Münzkabinettes, später auch Archivar des Schottenstiftes, 1919 Dir. des Gymn., 1922 Regierungsrat, 1927 Hofrat. H., der sich als Lehrer große Verdienste erwarb und zahlreiche wiss. Arbeiten veröffentlichte, war u. a. Vorstandsmitgl. des Ver. für Geschichte der Stadt Wien, Vizepräs. der Numismat. Ges., Obmann der hist. Sektion der Leo-Ges., Redakteur der „Mitt. der Numismat. Ges. in Wien“ und Mitgl. der Lehrbücherkomm.

W.: Die Abteien und Klöster in Österr., gem. mit C. Wolfsgruber, 1898–1902; Catalogus codicum manuscriptorum qui in bibliotheca monasterii B. M. V. ad Scotos Vindobonae servantur, 1899; Die Inkunabeln der Bibl. des Stiftes Schotten in Wien, 1904; Geschichte des Unterrichtes im Stifte Schotten in Wien, 1907; Die Münzensmlg. des Stiftes Schotten in Wien, 2 Bde., 1910, 1920; Die Schulen (Wiens seit dem Ausgang des Mittelalters 1552 bis zum Regierungsantritt Maria Theresias 1740), in: Geschichte Wiens, Bd. 5, 1914, S. 331ff.; Baugeschichte des Stiftes Schotten, 1914; zahlreiche Aufsätze, besonders in: Jahresberr. des Schottengymn. in Wien, Z. des Ver. für österr. Bibliothekswesen, Mitt. des Ver. für Geschichte der Stadt Wien; etc.
L.: N.Fr.Pr. vom 25. 12. 1931; Mitt. der Numismat. Ges. in Wien, Bd. 16, 1932, S. 195f.; 125. Jahresber. des Schottengymn. in Wien, 1932, S, 10 ff.; Kosch, Das kath. Deutschland.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 2 (Lfg. 10, 1959), S. 447
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>