Hülgerth, Ludwig (1875-1939), Feldmarschalleutnant und Politiker

Hülgerth Ludwig, General und Politiker. * Wien, 26. 1. 1875; † Rottenstein b. St. Georgen a. L. (Kärnten), 13. 8. 1939.  Neffe des Vorigen; trat 1893 aus der Inf.-Kadettenschule in Wien als Kadett in das Feldjägerbaon. 9 ein. 1894 Lt., 1898 Oblt., 1906 zum Landwehr-IR. 4 übersetzt, 1908 Hptm. Nahm im Ersten Weltkrieg an den Kämpfen auf dem russ. und italien. Kriegsschauplatz teil. 1915 Major, 1917 Obstlt. im Gebirgsschützenregiment 1, erstürmte er als Baonskmdt. mit seiner Truppe den Kleinen Pal bei Mauthen. Nach dem Zusammenbruch der Monarchie wurde er in einer Off.-Versammlung in Klagenfurt zum Führer der Kärntner Truppenkörper gewählt und war später mit der Aufstellung einer Polizeitruppe betraut. Am 12. November 1918 wurde H. zum Oberkmdt. von Kärnten ernannt und am 25. November 1918 vom Staatsamt für Heerwesen als Landesbefehlshaber bestätigt. H. organisierte die Kärntner Landesverteidigung und stellte die Volkswehr auf. Er schuf auch sogenannte Alarmkomp., welche Einheiten später als Heimwehren bezeichnet wurden. Im Jänner 1919 gelang H. die Befreiung des von den Jugoslawen besetzten Gail- und Rosentales und durch die siegreichen Kämpfe im April und Mai 1919 konnte er die Besetzung von Klagenfurt durch die jugoslaw. Truppen erneut verhindern. Nach Beendigung der Kämpfe stellte H. eine neue Heeresverwaltungsstelle auf. In der Folge wurde er als Baonskmdt. nach Eisenstadt, dann als Rgt.-Kmdt. des IR. 5 nach Wien versetzt, 1925 GM, Abt.-Vorstand im Heeresmin. und Inf.-Inspektor, 1927 mit dem Titel eines Gen. i.R. H. betätigte sich nun polit., wurde 1934 FML und Landeshptm. von Kärnten, 1936 Gen.-Kmdt. der Frontmiliz und 1937 als Vizekanzler in die Regierung K. Schuschnigg berufen, welcher er bis zu deren Auflösung angehörte. H., Träger hoher Auszeichnungen, ist es zu danken, daß Kärnten Österr. erhalten blieb.

W.: Der Kärntner Freiheitskampf 1918–19. Auf Grund amtlicher Schriftstücke und persönlicher Erinnerungen dargestellt, in: Carinthia I, Bd. 111, 1921, S. 1ff.; Hdb. der Wehrausbildung, 3. erweiterte Aufl. 1933.
L.: Wr.Ztg. vom 31. 10. und 5. 11. 1936; ÖWZ vom 6. 11. 1936; Carinthia I, Bd. 130, 1940, S. 382ff.; Vor 20 Jahren. Der Kärntner Freiheitskampf, in: Milit.-wiss. Mitt., Jg. 71, 1940, S. 603ff.; Uhlirz, s. Reg.; Geschichte der Republik Österr., hrsg. von H. Benedikt, 1954, s. Reg.; K. A. Wien.
  
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 4
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>