Hummel, Christian (1787-1868), Mediziner

Hummel Christian, Mediziner. * Bürs b. Bludenz (Vorarlberg), 24. 8. 1787; † Nenzing (Vorarlberg), 5. 3. 1868. Erhielt seine medizin. Ausbildung in Schruns und St. Gallen, seit 1808 an der Univ. Innsbruck; 1809 Unterarzt (Chirurg) in der Studentenkompanie und in den Innsbrucker Spitälern. 1809 erhielt er das Diplom als Wundarzt und Geburtshelfer, nahm am 13. 8. 1809 als Feldarzt an der 2. Berg-Isel-Schlacht teil, begleitete A. Hofer nach Südtirol, der ihn am 2. 9. 1809 in Sterzing zum „Orts- und Leibchirurgus“ bestellte. In Innsbruck übernahm er auf Anweisung Hofers die Führung der ärztlichen Angelegenheiten unter der Oberleitung von M. Aberle (s. d.). Am 1. November in der letzten Berg-Isel-Schlacht wieder auf dem Verbandplatze tätig, begleitete er Hofer auf dem Rückzug bis Schönberg und floh dann ins Stubaital. 1812 erlangte er an der kgl. Schule für Landärzte in München das Absolutorium, das ihn befähigte, die Heilkde. als Landarzt auszuüben. 1812 Landarzt des Distriktes Nenzing, seit 1836 Repräsentant des Standes Sonnenberg. Er besaß die goldene Denkmünze von 1809 und mehrere Ehrenkreuze. November 1867 von den Tirolern zur Feier des 100jährigen Geburtstages A. Hofers nach St. Leonhard i. P. und Meran eingeladen, wurde seiner dort ehrend gedacht, da er nicht selbst an der Feier teilnehmen konnte.

L.: Feierabend, Beilage zum Vorarlberger Tagbl. vom 31. 5. 1930.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 9
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>