Hummelauer, P. Franz von (1842-1914), Exeget

Hummelauer P. Franz von, S.J., Exeget. * Wien, 14. 8. 1842; † s’Heerenberg (Niederlande), 12. 4. 1914. Nach den Mittelschulstud. in St. Gervais-Lüttich und in der Stella Matutina in Feldkirch trat er 1860 in den Jesuitenorden ein. Er stud. Rhetorik, Phil., allg. Theol. und speziell Exegese in Münster, Maria Laach und Ditton-Hall (England). H. war Mitbegründer und sehr fruchtbarer Mitarbeiter des Cursus Sacrae Scripturae. Ein scharfsinniger, manchmal sehr kühner Exeget, dessen Veröffentlichungen z.T. heftige Diskussionen auslösten, erkannte er frühzeitig die Bedeutung der Grenzwiss. der Exegese (Archäol., Urgeschichte etc.) und widmete ihnen in seiner Forschungsarbeit breiten Raum. Eine bedeutende Anzahl seiner Veröffentlichungen in den „Stimmen aus Maria Laach“ bringt die Ergebnisse dieser Forschung. H. oblag seinen wiss. Arbeiten, die meist auch mit seelsorglicher Tätigkeit verbunden waren, in Brüssel, Valkenburg, Berlin und s’Heerenberg. 1903 wurde er zum Konsultor der päpstlichen Bibelkomm. ernannt.

W.: Der bibl. Schöpfungsber., 1877; Samuel, in: Cursus S. Scripturae, 1886; Richter und Ruth, ebenda, 1888; Genesis, ebenda, 1895; Exodus und Leviticus, ebenda, 1895; Numeri, ebenda, 1899; Deuteronomium, ebenda, 1901; Josue, ebenda, 1903; 1 Paralipomenon, ebenda, 1905; Meditationum S. Ignatii de Loyola puncta, 1896, 3. Aufl. 1925; Nochmals der bibl. Schöpfungsber., 1898; Das vormosaische Priestertum, 1899; Exeget. zur Inspirationsfrage, 1904; 24 Abh. in: Stimmen aus Maria Laach, 1873–82.
L.: R.P. vom 17. 4. 1914; F. X. Kugler, P. F. v. H., in: Mitt. aus der dt. Provinz, Bd. 7, S. 76–81; Jesuitenlex.; Buchberger; Kosch, Das kath. Deutschland; Herder; Enc. Catt.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 10
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>