Hutterer, Johann (1835-1907), Bildhauer

Hutterer Johann, Bildhauer. * Emmersdorf (Kärnten), 16. 5. 1835; † Wien, 4. 5. 1907. Kam früh mit Erzh. Wilhelm, dem Hochmeister des Dt. Ordens in Verbindung. Zuerst für die neue Innenausstattung der Kirche in Wien verwendet, wurde er auch für den plast. Schmuck am neuen Ringstraßen-Palais des Hochmeisters herangezogen und unterhielt später eine größere Werkstätte für ornamentale Skulpturen.

W.: Evangelistenstatuen, Dt.-Ordens-Kirche, Wien I, Singerstr. 7, 1864; Steintrophäen am Deutschmeister-Palais, Wien I, Parkring 8, um 1866; Bildhauerarbeiten am Parlament, Wien I, um 1880; Modell der Neuen Burg aus Alabastergips, 1893/94; plast. Schmuck an der Neuen Burg, 1894, weitergeführt von seinem Nachfolger Norbert H. 1912; etc.
L.: A. Ilg, F. X. Messerschmidts Leben und Werke, 1885, S. 55; Lhotsky 1, s. Reg.; R. Schmidt, Das Wr. Künstlerhaus 1861–1951. 1951; Dehio, Wien (Joh. Hutter); Eisenberg; Kosel; Thieme–Becker.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 20
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>