Ilijašević, Stjepan (1814-1903), Schriftsteller

Ilijašević Stjepan, Dichter. * Oriovac (Slawonien), 1. 1. 1814; † Warasdin (Varaždin, Kroatien), 2. 1. 1903. Neffe des Agramer Kanonikus Stjepan I., der ihn anfangs auch unterrichtete. Stud. dann am Priesterseminar in Agram, später in Pest, 1836 Dr.theol. und Priesterweihe. Seit 1843 Theologieprof. an der Agramer Akad., 1849 Schulrat im Agramer Banalrat, dann kroat. Vertrauensmann im Min. für Kultus und Unterricht in Wien. In der konstitutionellen Epoche wurde er in die Banalkonferenz berufen und wirkte dort im nationalen Sinne. 1851 k.k. Schulinspektor der Volksschulen, 1857 Kanonikus, 1877 Propst. I., der Gründer des modernen kroat. Schulwesens, schrieb und veröffentlichte seine ersten Werke in latein. Sprache (1829), später in seiner Muttersprache.

W.: Obuka malenih ili katehetika na porabu učiteljem i svečenikom (Der Kinderunterricht oder die Katechetik für Lehrer und Priester), 1850; Izabrane pjesme (Ausgewählte Lieder), 3 Bde., 1876; Nove pjesme (Neue Lieder), 1884; Zimzelenke (Immergrün), 1901; Šala i satira (Scherz und Satire), 1892; etc. Publ. in „Danica“.
L.: Varaždinski viestnik XIV, 1903; Agramer Tagbl. 1896, 11, 1903, 18; Život i rad I. S. (Leben und Werk I. S.s), in: Vienac I, 1909, n. 11–12; Obzor 1914, n. 3; Znam. Hrv.; Nar. Enc. 2; Trdina Zbrano delo (Ges. Werke) Bd. 3, 1951, S. 94–96; Enc. Jug. 4.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 28
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>