Imendörffer, Benno (1867-1945), Lehrer und Jugendschriftsteller

Imendörffer Benno, Schulmann und Jugenderzähler. * Pest, 25. 6. 1867; † Steinbach a. Attersee (O. Ö.), 29. 4. 1945. Dr. phil., 1896 Lehramtsprüfung; unterrichtete dann an Mittelschulen in Troppau, Brünn und Wien; 1925 als Regierungsrat i. R. Außer Aufsätzen hist. und kulturhist. Inhalts verfaßte er erdkundliche Bücher und Jugenderzählungen.

W.: Beitrr. zur Quellenkunde der letzten 6 Bücher der Annalen des Tacitus, in: Jahresber. des 1. dt. Staatsgymn. Brünn, 1900; Landeskde. von Stmk., 1903; Lehrbuch der Erdkunde für Mädchenlyceen, 2 Tle., 1904; Erdkunde für österr. Mittelschulen, 1905; Bange Tage, Erzählung, in: Pichlers Jugendbücherei, n. 26, 1906; Wie Peter in den Wald kam, ebenda, n. 78, 1911; Mein Österr., mein Heimatland, 1914; Wie der kleine Peter die große Silberne erwarb, 1916; Die Verteidigung Wiens im Jahre 1683, 1918; Führer durch Wien, 1924; Die grüne Stmk., 1925; Tagebuch zweier Wr. Mädchen aus dem Jahre 1848, 1927.
L.: Brümmer; Giebisch–Pichler–Vancsa; Kosch.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 30
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>