Innerhofer, Franz (1847-1918), Mediziner und Kunstmäzen

Innerhofer Franz, Mediziner und Mäzen. * Meran (Südtirol), 18. 4. 1847; † ebenda, 11. 11. 1918. Stud. an der Univ. Innsbruck Med., 1872 Dr.med.; Dir. der Landesgebäranstalt, Mitbegründer des St. Josefs-Inst. für schwachsinnige Kinder in Mils bei Hall. 1898 wieder in Meran, wurde er Obmann des 1899 gegründeten Mus.-Ver., 1901 Konservator für Kunst- und hist. Denkmale. I., der dem Mus. seine reichhaltige Bibl. und drei Häuser im Wert von 350.000 Kronen hinterließ, betrachtete dessen Ausgestaltung als seine Lebensaufgabe. Hrsg. der Z. „Der Sammler“ (1906–11) und „Die Heimat“ (1912–1915).

W.: Geschichte Andreas Hofers, 1899, 3. Aufl. 1913.
L.: Dolomiten 1947, n. 90; A. Schatz, Die Tyrolensienbibl. des Herrn Dr. F. I. in: Gymn. Programm Meran, 1899; Kosch, Das kath. Deutschland.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 35
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>