Innerhofer, Franz (1884-1921), Lehrer

Innerhofer Franz, Lehrer. * Marling (Südtirol), 18. 8. 1884; † Bozen (Südtirol), 24. 4. 1921. Nachdem er die Lehrerbildungsanstalten in Bozen und Feldkirch besucht hatte, zuerst in Riffian und später in Marling als Lehrer tätig. Er wurde beim Angriff der Faschisten auf den Trachtenumzug, der anläßlich der Bozner Messe am 24. 4. 1921 durchgeführt wurde und bei dem weitere 48 Personen verletzt worden sind, erschossen. Die Tat wurde von der italien. Regierung, die damals noch nicht faschist. war, zwar gerügt, aber nie geahndet. Mussolini nahm im „Popolo d’Italia“ die Verantwortung dafür auf sich.

L.: Der Tiroler 1921, n. 93–97; Volksbote 1921, n. 17, 18; A. Innerkofler (Haspinger), Wie Dt.-Südtirol von den Italienern behandelt wird, 1925, S. 35; E. Reut-Nicolussi, Tirol unter dem Beil, 1928, S. 79ff.; O. Stolz, Geschichte des Landes Tirol, Bd. 1, 1955, S. 741; E. Reut-Nicolussi, Die faschist. Herrschaft in Südtirol, in: Südtirol, Versprechen und Wirklichkeit, hrsg. von W. Pfaundler, 1958, S. 40f.; K. Punt–V. Moroder, Italien in Südtirol, 1959, S. 10; K. H. Ritschel, Südtirol, ein europ. Unrecht, 1959, S. 64f.; Reimmichls Volkskalender 1960 (Bozner Ausgabe), S. 181ff.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 35
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>