Innerhofer, Johann (1837-1937), Gastwirt und Fremdenverkehrspionier

Innerhofer Johann, Gastwirt und Fremdenverkehrspionier. * Schenna (Südtirol), 27. 9. 1837; † Innsbruck, 5. 12. 1937. Vater des Vorigen, entstammte einem alten Burggräfler Geschlecht; bewirtschaftete 1866–74 den väterlichen Besitz Schloß Gojen bei Meran, 1876 übernahm er den Gasthof „Grauer Bär“ in Innsbruck, den er zu einer der ersten bürgerlichen Gaststätten der Landeshauptstadt ausgestaltete, besonders seit Eröffnung der Arlbergbahn (1884). Als Mitgl. des Gemeinderates (1880–83, 1886–1908) und der Handelskammer sowie als Obmann der Gastwirtegenossenschaft nahm I., auch als Meisterschütze weitbekannt, hervorragenden Anteil an der Entwicklung des tirol. Fremdenverkehres.

L.: K. Paulin, 80 Jahre „Grauer Bär“ und Familie I., 1957.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 36
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>