Innerkofler, Michael II. (Michel) (1863-1935), Bergführer und Bauer

Innerkofler Michael II (Michel), Bauer und Bergführer. * Sexten (Südtirol), 5. 1. 1863; † Innichen (Südtirol), 9. 2. 1935. Neffe von Josef I (s. d.), Bruder des Folgenden. Der „Müllerbauer“ auf dem Unteradamerhof in Innichen, hatte als Bergführer noch teil an der Glanzzeit des Führeralpinismus in den Dolomiten, erlebte aber auch bereits dessen Abklingen in der Epoche des führerlosen Bergsteigens. I. erwarb 1896 sein Führerpatent und wurde besonders bekannt durch folgende, mit seinem Bruder Sepp I. (s. d.) geführte Erschließungsfahrten: 1896 Langkofel, N-Wand (mit Wildt); 1898 Antelao, S-Abstürze (mit Phillimore und Raynor, Dimai und Pompanin); 1899 Paternkofel, W-Wand (mit Moss und Rose); 1907 Dreischusterspitze NO-Grat (mit Witzenmann).

PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 37
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>