Innerkofler, Sepp (1865-1915), Bergführer und Sagmeister

Innerkofler Sepp, Sagmeister und Bergführer. * Sexten (Südtirol), 28. 10. 1865; † Paternkofel, 4. 7. 1915 (gefallen). Bruder des Vorigen und des Christian I. (s. d.). Sagschneider, Pächter der Drei-Zinnen-Hütte, schließlich Besitzer des Hotels „Dolomitenhof“ im Fischleintal bei Sexten, war er eine der repräsentativsten Erscheinungen der Blütezeit des Führeralpinismus. Ein Bergführer größten Formates mit den besten Umgangsformen, von bedeutenden Bergsteigern verschiedener Länder als Begleiter gewählt (Witzenmann nennt ihn einen unübertrefflichen Bergkameraden) und einer der erfolgreichsten Dolomitenerschließer, gelangen ihm 60 Erstbesteigungen und neue Wege, darunter viele aufsehenerregende Leistungen. Im Ersten Weltkrieg als Standschütze an der Sextener Front Anführer der „Fliegenden Patrouille“, fiel er bei einem von ihm unternommenen Versuch der Rückeroberung des Paternkofels.

Neue Wege (Auswahl): 1890 Kleine Zinne, N-Wand (mit Helversen und Veit I.), ein Meilenstein der Entwicklung des Felskletterns, Zwölfer, O-Wand (mit Helversen, Witlaczil und Veit I.); 1892 Gran Odla, S-Wand (mit Treptow); 1894 Dachsteingebiet: Mitterspitz, S-Wand (Wegänderung), Eiskarlspitze, O-Grat und Kleine Bischofsmütze, neuer Anstieg (mit Treptow); 1896 Langkofel, N-Wand (mit Wild und Michael II), Paternkofel, NW-Grat (mit Biendl und Christian I.); 1897 Fünffingerspitze, 2 neue Wege (mit Davidson und Klucker); 1898 Große Zinne, O-Wand, und Pomagagnon, S-Wand (mit Douglas und Kerr); 1899 Paternkofel, W-Wand, und Westliche Zinne, O-Wand (mit Moss und Rose und Michael II); 1902 Elferturm (mit Haindl); 1905 Dreischusterspitze, S-Wand, und Elfer, N-Grat (mit Witzenmann), Kleine Zinne, O-Wand (mit Witzenmann und Siorpaes); 1907 Dreischusterspitze, NO-Grat (mit Witzenmann und Michael II).
L.: A.Z. vom 8. und 9. 7., R.P. vom 8. und 11. 7., N.Fr.Pr. vom 23. 7. 1915; Tiroler Soldaten-Ztg. 1915, n. 16, 17; Dolomiten 1955, n. 148; Der Bergsteiger, Juni 1955, S. 335f.; ÖAZ 1890–1915, n. 1306, 1309, 1310; Mitt. DÖAV und Jbb. des DÖAV bis 1915; Jb. Dt. Alpenver., 1939; EOA; EA; WB; H. Kiene, Die I. von Sexten, in: Alpenver. Südtirol-Jb., 1950; O. Ebner, Kampf um die Sextener Rotwand (mit Sepp I.s Kriegstagebuch), 1950; O. Langl, Aus den Sextener Dolomiten, 1953; A. Berti, Guerra in Cadore, 1936, S. 43ff.; A. v. Czibulka, Kampf in den Bergen, 1939, S. 15–22; V. Schemfil, Die Kämpfe im Drei-Zinnen-Gebiet, 1915–17, in: Schlern-Schriften 129, 1955; Der Hochtourist in den Ostalpen, 5. Aufl., Bd. 7, 1929; K. Springenschmid, Der Sepp (Roman), 1931; ders., Land im Leid, 1937.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 37
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>