Irmler, Heinrich (1839-1914), Tischler

Irmler Heinrich, Tischler. * Seitendorf b. Fulnek (Hladké Životice, Mähren), 9. 7. 1839; † Wien, 10. 11. 1914. Begann 1871 mit der Erzeugung von Kunstmöbeln, die bald überall große Verbreitung fanden. In modernst eingerichteter Werkstätte verfertigte er Stilmöbel, in einer Spezialabt. Büro- und Hoteleinrichtungen. Er arbeitete für die Inneneinrichtungen des Naturhist. Mus., des Parlamentes, des Justizpalastes, des Rathauses, der Univ. sowie der Handelskammer (alle Wien) und belieferte auch das Ausland. I., auf zahlreichen Ausst. vertreten und vielfach ausgezeichnet, war k. Rat, Mitgl. der Handels- und Gewerbekammer sowie des niederösterr. Gewerbever., Inspektor der gewerblichen Fortbildungsschulen, gehörte als Mitbegründer des Wr. Kunstgewerbever. dessen Verwaltungsrat an und erwarb sich große Verdienste um die Förderung des Kunstgewerbes. 1908 übergab er die Fa. an seinen Sohn.

W.: Die Möbel-Kunstindustrie Österr., in: Großind. Österr., Erg. Bd. Tl. 1, S. 159f.
L.: N.Fr.Pr. vom 12. 11. 1914; Großind. Österr., Erg. Bd., S. 344.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 42
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>