Isbary, Rudolf Friedrich Ernst (1827-1892), Industrieller

Isbary Rudolf Friedrich Ernst, Industrieller. * Leipzig, 14. 11. 1827; † Wien, 9. 7. 1892. Erhielt seine Ausbildung in Leipzig, kam 1844 nach Wien, wo er bis 1849 in einem Exportgeschäft arbeitete, in welches er nach zweijähriger Tätigkeit in den italien. und oriental. Absatzgebieten als Gesellschafter eintrat und den Export nach allen europ. Ländern und Amerika ausbaute. 1856 übernahm er gem. mit seinem Schwiegervater K. Hlawatsch eine Shawlfabrik, erwarb dann eine Tuchmodenfabrik in Graslitz (Böhmen) und konnte durch Erfindung neuer Maschinen und Methoden wesentliche Verbesserungen in der Produktion erreichen, so daß Wr. Shawls den amerikan.Weltmarkt beherrschten und die Fa. 1860 sogar eine Filiale in New York errichten mußte. I. war auch im öffentlichen Leben tätig, wurde 1862 Mitgl. des niederösterr. Landtages, 1873 erster Abg. der Wr. Handelskammer im österr. Reichsrat, 1889 lebenslängliches Mitgl. des Herrenhauses. I., vielfach ausgezeichnet und seit 1861 Mitgl., 1872 Vizepräs., 1883 Präs. der Wr. Handelskammer, 1865–74 Handelsgerichtsbeisitzer,. 1873 k. Rat, 1880 Kurator des k. k. österr. Mus. für Kunst und Industrie, begründete 1886 ein Informationsbüro für den österr. Export und Import sowie eine Hilfsaktion zur Hebung der niederösterr. Kleineisenindustrie und Lehrwerkstätten.

W.: Shawl-Industrie, in: Exner, Bd. 1, S. 252ff.
L.: N.Fr.Pr. vom 9. 6., Die Presse vom 10. 7. 1892; Exner, Bd. 1, S. 255f.; S. Hahn, Reichsraths-Almanach für die Session 1873/74, 1873, 1879/80, 1879, 1891/92, 1891; Industrielle, hrsg. von A. Eckstein, Lfg. 1, 1884; Mitt. des k. k. österr. Mus. für Kunst und Industrie, N.F., Bd. 4, 1893, S. 160; Großind. Österr., Bd. 4, S. 154ff.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 43
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>