Itzinger, Karl (1888-1948), Schriftsteller

Itzinger Karl, Schriftsteller. * Ried i. Innkreis (O. Ö.), 26. 2. 1888; † Linz a. d. Donau, 13. 4. 1948. Redakteur und Zeitungsverleger in Wels. Hrsg. der „Bauern-Zeitung“, der Ztgn. „Innviertler Volksblatt“, „Mühlviertler Volksblatt“ etc. Deutschnationaler und antiklerikaler Erzähler, der seine Stoffe vorwiegend aus den hist. Bauernaufständen seiner Heimat nahm.

W.: Der Sündenbock (Roman), 1921; Das Frankenburger Würfelspiel (Freilichtspiel), 1925; Das Blutgericht am Haushamerfeld (Roman), 1934; Es muß sein! (Roman), 1936; Ums Letzte (Roman), 1937; Der Ketzerfürst (Roman), 1941; etc.
L.: Giebisch–Pichler–Vancsa; Kosch; Nagl–Zeidler–Castle, 4, S. 2267f.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 46
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>