Izsó, Miklós (1831-1875), Bildhauer

Izsó Miklós, Bildhauer. * Disznóshorvát (Ungarn), 9. 9. 1831; † Budapest, 29. 5. 1875. Stud. am Kollegium in Sárospatak, betätigte sich aber 1847 als Steinmetz. Nach 1848 arbeitete I. bei dem Bildhauer St. Ferenczy (s. d.) in Pest, dann in Wien bei H. Gasser (s. d.) und schließlich in München. Nach Pest zurückgekehrt, schuf er Statuen und Büsten berühmter Ungarn und modellierte ab 1863 auch Szenen aus dem Volksleben in kleinen Terrakotten.

W.: Der trauernde Schafhirt, 1861; Statuen: Petőfi, Dugonits, Csokonai, 1871; Büsten: Arany, 1862, Zrínyi, 1869, Rákóczi II., Eötvös, 1872; etc.
L.: Révai 10; Thieme–Becker.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 50
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>