Janiczek, Wladimir (1860-1914), Generalmajor

Janiczek Wladimir, General. * Brünn, 15. 12. 1860; † Rußland, 26. 11. 1914 (gefallen). Besuchte 1876–79 die Inf.-Kadettenschule in Königsfeld bei Brünn, 1887–89 die Kriegsschule in Wien, 1892 Hptm., 1898 Mjr., 1901 Obstlt., 1905 Obst., 1910 GM, war 1893–95 Lehrer an der Inf.-Kadettenschule in Karthaus, 1901 an der Korpsoffiziersschule, im gleichen Jahre Oberleiter des Feldgendarmen- und des Signallehrkurses in Sarajevo, 1902 Lehrer der theoret.-milit. Ausbildung für Militärärzte und eines Feldsignallehrkurses. 1905 wurde J. nach Verwendung als Gen.-Stabschef der 1. Inf.-Truppendiv.(1900/01) in den Aktivstand der Landwehr übernommen und Kmdt. des Landwehr-IR. 13. 1910 erfolgte seine Zuteilung zum Landesverteidigungskmdo. in Innsbruck, 1912 Kmdt. der 43. Landwehrinf. Brigade in Graz. Nach kurzem, durch Krankheit bedingten Ruhestand, meldete er sich 1914 bei Kriegsausbruch wieder zum aktiven Dienst und fiel als Kmdt. einer Landsturmbrigade an der russ. Front. J., vielfach ausgezeichnet, war auch Ballonführer, ab 1907 Präses des Milit.wiss.- und des Kasinover. und betätigte sich als Schriftsteller.

L.: N.Fr.Pr. vom 7. 12. 1914.
PUBLIKATION: ÖBL 1815-1950, Bd. 3 (Lfg. 11, 1961), S. 72
<=  S. 1 =>
<=  S. 1 =>